Vorgestellt: Ella, Friseur-Azubi im 3. Lehrjahr

Veröffentlicht in: Blog, Team | 0

„Wir arbeiten ganz anders als es bei vielen anderen Friseuren üblich ist“ sagt Ella, Auszubildende im Friseurhandwerk im letzten Ausbildungsjahr. „Viel selbständiger von Anfang an und trotzdem gehört Fragen und auch Zuschauen absolut dazu.“ Warum die 21-Jährige ursprünglich gar nicht daran dachte, Friseurin zu werden und was für sie ein gutes Team ausmacht, davon erzählt Ella im Interview.

 

Auszubildende beim Naturfriseur: Anders als üblich – Ela erzählt

 

Ella ist Friseur-Auszubildende im 3. Lehrjahr und steht somit praktisch schon kurz vor dem Gesellenbrief.

Eigentlich sollte sie Bankkauffrau werden, aber noch lieber wollte sie stärker mit Menschen arbeiten. Mit sieben Jahren fing sie an, Haare zu flechten, mit 13 Jahren färbte sie anderen bereits die Augenbrauen, „orientalisch“ wie sie sagt, machte Hochsteckfrisuren und schnitt auch der kleinen Schwester schon mal die Haare. „Das Interesse für Haare war irgendwie schon immer da“ sagt die 21-Jährige.

Ausbildung beim Naturfriseur: Wie alles anfing

Zum Team von Laura Lorenz kam sie nachdem sie bei einem anderen Friseur zunächst die Lehre angefangen hatte, aber unglücklich war. Dann begann sie bei Laura Lorenz einstigem Chef, Wolfgang Polke. Im nächsten Schritt kam sie mit ins Miss Nature-Team von Laura Lorenz als diese den Salon von Wolfgang Polke übernahm und unter dem heutigen Namen „Miss Nature by Laura Lorenz“ neu eröffnete.

 

Bereits in der ersten Woche –  damals noch bei Wolfgang Polke – hat sie üben können wie Ansätze gefärbt werden. „Ich durfte von Anfang an direkt mitmachen“ erinnert sie sich.

„Man lernt nie aus.“ Das weiß auch Azubi Ela. Foto: © MissNature, 2020

„Man lernt nie aus“, sagt Ella und meint damit nicht nur die Auszubildenden, sondern alle neuen Mitarbeiter, die erstmals bei einem Naturfriseur oder einer Naturfriseurin arbeiten. Da gibt es viel zu lernen – über die verwendeten Produkte, die spezielle Pflege der Haare, die Pflanzenfarbe, die Haut(un-)verträglichkeiten und was sich für welche Haarstruktur und Vorbedingungen eignet.

Insofern schaut sie auch heute – wo sie eher am Ende der Ausbildung ist – noch viel über die Schulter. „Aber im ersten Lehrjahr nur putzen oder aufräumen – das kenn ich gar nicht. Darüber bin ich auch sehr froh“ fügt sie erleichtert hinzu.

 

Was macht eine Auszubildende im 1. Lehrjahr beim Naturfriseur?

Flechten und Augenbrauen färben sowie zupfen, das machte sie hier bereits von Anfang an.

„Laura spornt immer an, Neues auszuprobieren und machte mir Mut. Denn anfangs hatte ich teils richtig Angst Haare zu schneiden, weil ich dachte, ich „verschneide“ mich.“

Einmal die Woche ist Übungsabend. Wenn die Auszubildenden nach der Schule, wo sie eigentlich frei haben, noch reinkommen, können sie auch Modelle mitbringen und selbst üben und schneiden.

 

 

Seminare und Weiterbildungen gehören zur Ausbildung bei der Naturfriseurin Laura Lorenz dazu

 

„Sich ständig weiterzuentwickeln und auch eigeninitiativ zu sein, das ist wichtig – nicht nur für’s eigene Selbstbewusstsein“ weiß Laura Lorenz, die wie ihre Mitarbeiter und Auszubildenden regelmäßig an Weiterbildungen teilnimmt.

Das sind u.a. Make-Up- (wie zum Beispiel Trend Make-Up von La Biosthetique) sowie Farb-Seminare. Laura Lorenz trainiert dabei zum Beispiel als Expertin für die im Salon verwendete Honey Lemon Colour auch andere Friseure in der Anwendung.

„Beim Seminar zur Tannin-Glättung wurde die sogenannte Tannino-Glättung erklärt“ berichtet Ella, „Und uns wurde gezeigt, welche Produkte man wie und in welcher Reihenfolge anwendet. Dazu gibt es zum Beispiel die Intensivpflege, die mit Wärme arbeitet und aktiviert. Die Strukturglättung kann aber je nach Weiterbehandlung auch für magische Locken sorgen.“

Mit ihr sind aktuell auch zwei weitere Auszubildende im letzten Lehrjahr im Team der Naturfriseurin. Johanna u. Xiella machen bereits im Dezember ihre Prüfung und sind dann Friseurin – als fertige Gesellinnen im Friseurhandwerk.

 

Unsere Fragen an Friseur-Azubi Ella:

Was macht Dir am meisten Spaß an der Arbeit? Was liebst Du an Deinem Beruf als Friseurin besonders?

Ella: „Eigentlich mag ich alle Aufgaben gern. Vom Schneiden übers Färben, Glätten, Locken machen bis zum Styling. Ich liebe es Frisuren zu machen. Dafür brauche ich ein bisschen Ruhe, um mich komplett auf die Arbeit zu fokussieren und das beste Ergebnis dabei rauszuholen. An meinem Beruf gefällt mir besonders neue Menschen kennenzulernen. Die Arbeit ist dabei die Gelegenheit, leicht mit unterschiedlichen Menschen ins Gespräch zu kommen.“

 

Wie ist die Arbeit im Team? Was ist Dir dabei am wichtigsten?

Ela: „Offenheit, Ehrlichkeit, Zusammenhalt und einfach nur Spaß haben – nicht alles zu ernst nehmen. Familiär miteinander sein und wenn jemand ein Problem hat, sich gegenseitig zu unterstützen. Auch mal flexibel füreinander einzuspringen. Und immer so, dass jeder seinen Beitrag leistet.“

 

Was würdest Du Dir für die Zukunft wünschen?

Ella: „Eigentlich gar nichts, weil ich gerade glücklich bin, so wie es ist. Auch wenn Corona ist.
Nach dem Lockdown war es erstmal schwierig, man musste sich umstellen auf die Masken. Das brauchte erstmal Zeit sich daran zu gewöhnen. Wir haben in schwierigen Zeiten alle zusammengehalten, das fand ich toll. So kann es weitergehen.“

 

Gibt es ein Motto nach dem Du lebst?

Ella: „‚Nimm das Leben nicht so ernst! Mach einfach das, wozu Du wirklich Lust hast.‘
Ich hab das auch gemacht, indem ich keine Bürolehre gemacht habe, sondern eine, wo ich jeden Tag gerne aufstehe und zur Arbeit gehe.“

 

Was ist Deiner Meinung nach gerade im Trend?

Ella: „Eigentlich gibt es nicht den EINEN Trend, sondern viele. Ob kurze Haare oder lang, glatt oder lockig, von Gingerhair über blond. Die Trends sind so verschieden wie die Wünsche und die Menschen.“

 

Was möchtest Du noch erreichen?

Ella: „Ich würde gern weiter als Friseurin arbeiten. Aber ich lass es auf mich zukommen.“

 

Vielen Dank an Ella für das Interview. Was Ella schon alles selbst macht, zeigen wir u.a. auch auf Insta oder Facebook. Folgt uns gern! Friseur-Azubi Ella und das Miss Nature Team freuen sich auch auf eure Kommentare oder eine Nachricht von euch.

 

TIPP: Du bist auch an einer Ausbildung im Team von Miss Nature interessiert?

Melde Dich bei uns, wenn Du Friseur-Azubi werden möchtest! Auch Initiativ-Bewerbungen sind immer willkommen.

Schreibe an info@missnature.de

 

Tipp: Noch mehr Infos rund um die Ausbildung zum Friseur/zur Friseurin findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.